BGB § 273 Zurückbehaltungsrecht (von Schulden)

BGB § 273 Zurückbehaltungsrecht (von Schulden)

(1) Hat der Schuldner aus demselben rechtlichen Verhältnis, auf dem seine Verpflichtung beruht, einen fälligen Anspruch gegen den Gläubiger, so kann er, sofern nicht aus dem Schuldverhältnis sich ein anderes ergibt, die geschuldete Leistung verweigern, bis die ihm gebührende Leistung bewirkt wird (Zurückbehaltungsrecht).

Anmerkung: Das heißt soviel wie: Hast Du Schulden an Heinz Bank, muss Du die nur zurückgeben, wenn Du sie auch tatsächlich von Heinz gekriegt hast. Eine Luftgeldnummer, wie eine Gutschrift auf Deinem Konto, ist KEIN gesetzliches Zahlungsmittel und fällt somit auch nicht unter Recht und Gesetzt. Heißt wiederrum: Hast Du nur Digitale Schulden an die Bank (kein Bargeld erhalten), musst Du im Höchstfall 3% der Schulden zurückzahlen, weil der Kredit von der Bank wie Falschgeld erfunden wurde! Also nur zu maximal 3 % gedeckt ist. Der Anwalt im Video hilft Dir und sucht Systemopfer:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=DPTwSaYB8JQ

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>