adventsrede

befreiung: ich konnte in meinem fortgeschrittenem leben nie das ausleben, was ich wirklich wollte. die wahrheit und die ehrlichkeit. reines universelles recht. immer wurde ich mit meiner direkt wahrsagenden art als sonderling hingestellt oder wie bekloppt abgestempelt oder von der globalen reGIERungsmafia unterdrückt und eingeschränkt. dabei waren die meisten leute um mich herum die wirklich naiven, weil sie mich und ihre eigene umwelt nicht verstanden oder ignorierten. jedoch konnte ich das ihnen nie direkt sagen. denn meine sozialen gepflogenheiten sind soweit ausgeprägt, dass sie mit der irdischen weltklappse ausgezeichnet interagieren. ich würde mich so gern kulturell, in vielerlei hinsicht, weiter entwickeln. das geht aber hier in diesem knast der systemsklaven nicht. alle rennen nur dem geld und der übermäßigen vergnügung oder der ablenkung hinterher und vergessen, durch berechnende psychoanalytische verblendung, was ihre wahre bestimmung sein könnte. so ging es mir vor vielen jahren auch. doch dann. eine intoxikation. danach mehrmonatige wahrnehmungsstörungen. mehr positiv empfunden, wie auch negative panikattacken. ein schwerer drogenunfall. selbstgeheilt. weiter im text: ich würde mich, unter anderem, so gern ausnahmslos frei auf der welt bewegen, von ihr ernähren können. jedoch sehe ich nicht ein, mich für diesen wunsch, in irgend einer form, zu prostituieren. sei es als helfershelfer oder indirekt. hinzu kommt noch meine sozialphobie … die zwanghafte angst, mit einem völlig verstrahlten biobot interagieren zu müssen. zum beispiel mit jemandem, der im angeschulten überzeugungswahn lebt und meint, mich als gefügigen arbeiter oder angestellten zwangsmissionieren zu müssen: „mensch junge, aus dir muss doch ma was wern! du bist doch eigentlich n guter junge.“ NEIN DANKE! ICH BIN SCHON! und das mehr, als es mein mehr oder weniger geistig minderbemitteltes umfeld je sein wird. verstehen wird mich von denen keiner – ich habe es sehr lange versucht – und ich hoffe, lieber freund und liebe menschenfreundin, du lässt dich von den umprogrammierten wirtschaftszombies, oder den gefügigen biorobotern nicht unterkriegen. halte durch. wehr dich! die zeit naht, wo die anzahl der reinen menschen mehr der ignoranz sein wird und wir alle zusammen wieder saubere luft atmen und klares wasser trinken können. bis dahin können inkarNATIONEN vergehen, liebe seelenverwandten. haltet einfach nur durch und seid der habgier immer einen schritt voraus. denn es wird immer erst schlimmer, bevor es besser wird. antiversale grüsse; mr.freydenker.com – ich lebe meine einstellung.

2 Gedanken zu “adventsrede

  1. Anonymous

    jäh = plötzlich
    je = jemals
    Also schön aufpassen!
    is aba nich ALLES Quatsch, waste so absondast!

  2. na danke … hatte immer eine unsicherheit mit jä oder jeh ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>