chaos vs. ordnung oder gut gegen böse

das chaos steht für gewalt und macht. der urknall brachte chaos hervor. hitler brachte chaos hervor und honecker sollte das chaos beenden, hat es aber in der 3. generation versaut. sicherlich stimmt ihr mit mir überein, wenn ich sage: in jedem chaos steckt ordnung! da haben wir die westlichen amerikaner mit ihrer neuen weltordnung. hitler mit seiner rassenordnung und die schulen mit ihrer einteilung in ehemals 5 klassen. ich persönlich hatte immer eine 3, also in der mitte der bewertung. die mit einsen waren die streber in der klasse und die mit ordnung 5 – die assis. das heißt eigentlich; zuviel ordnung ist genau so beschissen wie schlampigkeit. in der mitte fühlt man sich auch wohler, da man zum gemeinen durchschnitt gehört und mainstream-fähig ist. das heißt wiederum, man wird von hinz und kunz nicht auf oder abgewertet. obwohl es in dem mittleren bereich auch plus und minus noten gibt. wo der eine nur einen golf hat, fährt der andere nenn fetten benz und sagt ätschebätsch zum 3 minus proleten. das der drei minus’ler aber ganz anders denkt, nämlich: fick dich doch du dumme sau! ich muss nicht jeden monat die leasingrate zahlen oder einen idiotischen kredit abzahlen, nur um den leuten, die ich sowieso nicht leiden kann,  zu zeigen: ich bin was besserers?! der golf ist meine und bar bezahlt und lass doch die oberklasse der mittelklasse tun und lassen was sie will. am ende haben die auch blos ne drei in der weltordnung. die streber fahren porsche und die assis kautsch vorm fernseher.

wenn ich mir das chaos auf dem bildschirm so ansehe – also nicht das bunte chaos von den menschlichen sendern – sondern dieser schwarz/weiße grieß, der entsteht, wenn man keinen sender eingestellt hat. da sieht man tatsächlich das universelle chaos – in form von radiowellen. diese bekannten bilder, so unterschiedlich sie im dateil auch sein mögen, sind überall auf der welt gleich. eagl ob plasma oder s/w-bildschirm. egal ob in china oder chile.

wenn ich mir also dieses weiße rauschen genau ansehe, dann sind doch all diese bilder vom prinzip her gleich. sonst könnte ich ja nicht erkennen, das es sich hier um diesen universellen sender handelt. und wenn ich aus machen kann, das es nicht das blanke chaos ist, muss es doch eine gewisse ordnung inne haben. denn sonst würde ich ja dieses muster nicht erkennen. und genau dieses muster ist es, welches in jedem chaos vorhanden ist und die ordnung des universellen gleichgewichtes zusammenhält. zu viel ordnung bedeutet zwänge und zu wenig ordnung bedeutet absoluter kontrollverlust.

chaos und ordnung halten das gleichgewicht der natur. selbst wenn das benotungssystem für ordnung auf zwei noten schrumpfen würde, wäre das die kleinstmögliche form. denn wenn alle eine eins in ordnung hätten, gäbe es nur noch durchschnitt. und da alles auf wellen basiert, also das universum auf wellen angewiesen ist, wird es niemals IM universum – durchschnitt – geben. da das der tod jeder welle ist. beim herzen, nulllinie genannt.

der sinn des lebens ist anstrengung und entspannung, anstrengung und entspannung, anstrengung …

ABSCHLUSSGEDANKEN

es gibt eine universelle ordnung die da lautet: nimmt eine kraft überhand, erkennt sie kurz vorm ziel, das es danach kein ziel mehr gibt und dessen tot bedeutet. aus diesem grund lässt die eine kraft die andere walten, wenn es soweit ist.

wenn es das böse nicht mehr geben würde, würde das gute das böse werden, da es nichts mehr gutes gibt, sondern nur noch das eintönig gleiche? ist das dann im höheren grade tödlich verdummende inzest? das bedeutet ja, das gute kann nie ganz ausgelöscht werden, da das böse auf das gute angwiesen ist. wie verhält es sich im umgekehrten sinn? braucht das gute das böse, um überhaupt zu erkennen was das böse für eine notwendigkeit hat?

“Wehre Dich gegen das Böse und vernichte es nicht! Wenn Du das Böse in Ruhe lässt, lässt es auch Dich in Ruhe. Wenn Dich das Böse willkürlich trifft, dann Offenbare Dich ohne Angst und mit klaren Worten. Das bewusste Sterben begleitet dich in diesen Momenten mehr denn jeh.”

totaler themenwechsel: man ist dumm. man will lernen, um nicht mehr dumm zu sein. man muss sich danach mal dumm stellen, wiederum daraus lernen, und danach den dummen lernen, was man daraus gelernt hat. ich glaube, das begreift kein dummer, wenn er es wiederholt nicht begreift und nicht lernen will?!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>